Indoor Anbau

Der Anbau von Nutzpflanzen in Innenräume unter der Verwendung von Kunstlicht wird kurz „Indoor Anbau“ genannt. Auf Fensterbänke, Tischen und Regalen werden Kräuter, Nachtschattengewächse und andere Grünpflanzen gezüchtet und angebaut. Geerntet werden kann das ganze Jahr über.

Am saftigen Grün der Pflanzen können Sie sich auch im noch so tristen Winter erfreuen. Aromatische Kräuter und frisches Gemüse stehen spontan Zuhause zur Verfügung. Dafür müssen Sie nicht mal das Haus verlassen, um sich mit diesen gesunden Zutaten zu versorgen.

Pflanzen Indoor anbauen

Pflanzen verbessern das Klima in den Innenräumen und erfreuen Menschen bei diesigem Wetter, wie es in den Wintermonaten leider häufiger der Fall ist. Die Raumwahrnehmung und Ästhetik wird durch kleinen Landschaften mit Gewächsen angenehm aufgewertet. Ein Kräutergarten im Küchen-Regal ist nicht nur für Gäste ein Aha-Erlebnis. Gerade in der Stadt haben wenige Menschen die Möglichkeit draußen im Garten Ihre Pflanzen wachsen zu lassen. Wer einen grünen Daumen hat und Pflanzenfreund ist, sollte dies einfach nach drinnen verlegen.

Einige Nutzpflanzen, wie zum Beispiel Habaneros und Auberginen, brauchen eine längere Zeit zum Wachsen. Diese Gemüsepflanzen sollten Sie schon früh im Haus vorziehen, damit Sie die Jungpflanzen im Frühling nach draußen setzten können. Das schöne am Indoor Anbau ist, das Sie gleich anfangen können, egal in welcher Jahreszeit wir uns jetzt gerade befinden. Sie brauchen auch nicht sehr viel Platz. Eine kleine Fläche reicht schon vollkommen aus. Die Fensterbänke sollten Sie auf jeden Fall für Ihren Indooranbau einplanen. Anpflanzen können Sie so ziemlich alles. Bei Indoor Growern sind Chilis, Tomaten, Salat, Kräuter und sogar auch Pilze eine willkommene Abwechslung.

Haben Sie einen größeren Raum zur Verfügung, sollten Sie ihn mit einem PVC-Boden auslegen. Beim Gießen kann immer etwas Wasser auf dem Boden tropfen. Ein Kunstrasen ist ebenfalls günstig und unterstreicht die Leidenschaft zum Gärtnern. Holzregale sind preiswert und Sie können ihre Pflanzen sogar auf mehrere Etagen züchten. Pflanzenleuchten können an der Regalböden einfach befestigt werden. Achten Sie dabei auch für die Pflanze das es nicht zu einem Hitzestau kommen kann. Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen oder LED-Leuchten mit der richtigen Lichtfarbe auf das Spektrum von Pflanzen abgestimmt sind, wären hier angebracht.

Pflanzenlicht und Beleuchtung

Für Photosynthese brauchen Pflanzen genügend Licht. Bekommen die Pflanzen zu wenig Sonne, die Beleuchtung ist zu dunkel oder hat nicht die richtige Lichtfarbe, wachsen die Pflanzen dürr und spillerig. Dies wird als vergeilen von Pflanzen bezeichnet.

Auch die Pflanzen am Fenster bekommen im Winter zu kurz und zu wenig Sonnenlicht. Ist eine Pflanzenlampe senkrecht über der Pflanze angebracht, wächst diese schön aufrecht und nicht schräg zum Fenster. Eine kräftige und schöne Indoor gewachsene Pflanze ist das Resultat von einer guten Pflege und der passenden Pflanzenleuchte.

Zur Photosynthese nehmen Pflanzen nur zwei bestimmte Lichtspektren besonders gut auf. Dazu gehört der blaue und rote Bereich weißem Licht. Grüne Wellenlängen kann eine Pflanze fast gar nicht verwerten. Im Idealfall können Sie dem Gemüse oder Kräutern bis zu 16 Stunden Licht am Tag gönnen. Dies müssen Sie lediglich mit Ihrer Stromrechnung ausmachen. Entscheidungsgründe für einen Lampentyp sollte das Spektrum, die Lichtleistung, der Preis und der Wirkungsgrad sein.

Bild Photosyntheserate
Photosyntheserate abhängig von der Wellenlänge

s Hormon nennt sich Florigen und wird abhängig von der richtigen Tageslänge gebildet. Bei Hanfpflanzen gibt es regelrechte Studien wie lange das Licht brennen sollte und wie es jeden Tag verlängert oder verkürzt werden muss um einen optimalen Ertrag zu erreichen.

Bei Gemüse und Kräuterpflanzen gibt es leider keine so umfangreichen Studien. Versuchen Sie immer so viel wie möglich über die natürliche Umgebung der Pflanze zu erfahren, und setzen Sie es beim Indoor Anbau so gut Sie können um.

Auch in Deutschland finden Sie einige Growshops die sich scheinbar auch mit dem Hanfanbau von Cannabis beschäftigen. Diese Geschäfte verkaufen sehr professionelles Equipment was Sie teilweise auch für den Indoor Anbau von Kräutern und Gemüse nutzen können. Bei der Lichttechnik haben die Growshops ein großes Angebot an Pflanzenlampen.

Die Technik, die dort verkauft wird, sollten Sie sich zur Anregung ansehen. Growboxen mit Natriumhochdrucklampen, Belüftung mit Aktivkohlefilter und einer automatischen Bewässerung kann beeindruckend sein. Mit einer Plane die innen weiß und außen schwarz ist ist die Growbox in der Größe einer Duschkabine abgedeckt.

Besonders interessant für den Anbau von Nutzpflanzen für die gesunde Küche sind dabei Leuchtstoffröhren(LSR), Energiesparlampen(ESL) und ganz besonders empfehlenswert sind LED Pflanzenleuchten, weil Sie ein abgestimmtes Lichtspektrum haben und Energieeffizient sind. Für den Hobbyanbau dürften sich Natriumdampflampen mit 400 Watt allerdings kaum lohnen.

Pflanzen fühlen sich im gleichen Temperaturbereich wie der Mensch wohl, deswegen braucht darauf nicht besonders eingegangen werden. Zur Keimung sind aber oft leicht höhere Temperaturen von Vorteil. Ein beheizbares und einstellbares Gewächshaus ist hier eine gute Anschaffung.

Luftfeuchtigkeit

Für den Indooranbau kann eine niedrige Luftfeuchtigkeit für den gesunden Pflanzenwuchs zum Problem werden. Gerade im Winter ist die Luft trocken und wird noch durch die Heizungsluft gefördert. Durchschnittlich fühlen sich Menschen bei einer Luftfeuchtigkeit um die 50 % wohl. Unter 40 % wird Luft als zu trocken empfunden. Pflanzen mögen in der Regel eine Luftfeuchtigkeit um die 60 %. Ein guter Kompromiss ist es mit einem Hygrometer die Luftfeuchtigkeit im Auge zu halten und dabei einen Wert leicht über 50 % anzustreben.

Die Pflanzen selber tragen schon zur Erhöhung mit bei. Blumenampeln, Schalen mit Wasser, Zimmerspringbrunnen und Wasserspiele helfen ein angenehmes Klima zu erreichen. Ebenfalls sind Luftbefeuchter, die auch zusätzlich die Luft reinigen, für Mensch und Pflanze eine echte Wohltat. Ebenfalls ist eine Blumensprühflasche eine gute Hilfe, um Pflanzen eine hohe Luftfeuchtigkeit zu bieten.

Eine zu geringe Luftfeuchtigkeit macht sich bei den Pflanzen durch braune Ränder an den Blättern bemerkbar. Die Blätter fallen im schlimmsten Fall ab. Eine gute Lösung ist es, die Pflanzen in einer Hydrokultur wachsen zu lassen.

Hydrokultur

Eine Hydrokultur hat für den Anbau von Pflanzen im Innenbereich einige Vorteile. Als Pflanzensubstrat wird keine Erde, sondern häufig Blähton verwendet. Ein großer Vorteil ist, das Sie die Pflanzen seltener gießen müssen, da das anorganische Substrat länger das Wasser speichern kann. Schädlinge können sich in dem granulierten Blähton oder im Perlit kaum verbreiten. Das Granulat ist auch weitgehend keimfrei, so dass Sie Krankheiten und Pilze nicht durch Gartenerde in Ihre Kultur einbringen.

Die Versorgung der Wurzel mit Sauerstoff ist gewährleistet, da es weder zu Staunässe kommt noch wird der Sauerstoff durch Mikroorganismen aufgezehrt. Einige Grower berichten von einem bis zu 50 % schnelleren Pflanzenwachstum, da die Wurzeln die gelösten Nährstoffe und das Wasser besser aufnehmen können.

Bei den aktiven Hydrokultur-Systemen kann ein schnelle Wachstum erreicht werden, da durch automatische Pumpen die Pflanze zu jederzeit optimal mit Stickstoff, Nährsalze und Wasser versorgt werden kann. Auch die normale, passive Hydrokultur ist für den Indooranbau meistens etwas preis intensiver, bietet aber viele Vorteile. Darunter fällt auch, dass sie sauberer und hygienischer ist, als der Anbau in Erde und Kompost.

Fensterbank Pflanzen

Indoor Pflanzensubstrate

Als Erde für den Anbau Indoor sollten Sie sich neue Pflanzenerde kaufen die vorher auch thermisch behandelt wurde. Das sollten die meisten Aussaat- Kräuter- und Gemüse-erden, welche Sie im Baumarkt und Gartenfachhandel erhalten können, eigentlich sein. Welches für Sie das richtige Pflanzensubstrat ist, erfahren Sie mit ein wenig Recherche über die von Ihnen zukünftig angebauten Pflanzensorten. Für Nachtschattengewächse wie zum Beispiel Chilis ist eine Tomatenerde gut geeignet.

Die meisten heimischen Nutzpflanzen wachsen in der universellen Hochbeeterde ganz gut. Pflanzen die im Mittelmeergebiet heimisch sind, bevorzugen teilweise eine mediterrane Zitruserde. Das relativ neutrale Kokossubstrat wird für Jungpflanzen zunehmend eingesetzt und auf die Bedürfnisse auf-gedüngt. Eine Erde aus Ihren eigenen Garten sollten Sie wegen den natürlich vorhandenen Insektenlarven, Pilzsporen und Bakterien nicht unbedingt bevorzugen.

Pflanzen für den Indooranbau

Die Auswahl der Pflanzen und Samen ist neben der Keimung und die Ernte der aufregendste Moment.

    Kräuter:

  • Kresse
  • Basilikum
  • Oregano
  • Majoran
  • Zitronengras
  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Tabak
  • Bohnenkraut
  • Hanf
  • Dill

Keimsprossen:

  • Weizen
  • Linsen
  • Mungobohnen

Eine Antwort auf „Indoor Anbau“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.