Ingwer-Pflanze selbst ziehen

Eine schöne Ingwer-Pflanze kann problemlos selbst gezogen werden. Mit den langen, schmalen Blättern erinnert Ingwer an Bambus. Eine dekorative Nutzpflanze mit asiatischen Flair. Alles was Sie zum Züchten brauchen ist eine Ingwerknolle, einen Blumenkübel und Erde.

Ingwerpflanzen sind pflegeleichte Zimmerpflanze. Sie eignen sich auch für Balkon und Garten. Besonders im warmen Sommer duftet die Pflanze angenehm. Freuen Sie sich darauf, die aromatischen Ingwerknollen frisch zu ernten. Dies ist nach wenigen Monaten möglich. Frischer Ingwer aus eigenem Anbau und Ernte wird Ihnen besonders gut schmecken.

Wurzeln des Ingwergewächs sind gesund. Als Heilmittel hilft sie bei Erkältungen und soll auch stimulierend wirken. Die scharfen Ingwerwurzeln haben einen tollen Geschmack und passen zu leckeren Asia-Gerichte.

Ingwer stammt aus tropischen und subtropischen Ländern. Heute wird er in großen Mengen in Asien und Afrika angebaut. Wie die meisten Tropenpflanzen mag Ingwer viel Wärme, Feuchtigkeit und Halbschatten. Bei Bodenfrost stirbt die Gewürzknolle ab.

Ingwerpflanzen anbauen

Um Ingwerpflanzen selber zu ziehen, kaufen Sie sich eine frische Ingwerknolle. Viele Gemüseabteilung haben Ingwer das ganze Jahr im Sortiment. Spätestens in einem Asia-Shop werden Sie bestimmt fündig. Suchen Sie sich dort eine Knolle mit vielen Verdickungen aus. Jeder dieser Finger ist ein wachsender Teil des Rhizom.

Bilden die circa 5 Zentimeter großen Ingwerknollen schon kleine Knospen, sind sie perfekt zum Einpflanzen. Einige Gärtner empfehlen die Wurzel einen Tag im Wasser einweichen zu lassen. Dies ist zwar nicht nötig, kann aber auch nicht schaden.

Bild Ingwerknolle
Ingwerknolle Rhizom

Ingwer einpflanzen

Ein 30 – 40 cm großer Blumenkübel ist zum Einpflanzen von Ingwer perfekt. Füllen Sie das Pflanzgefäß mit sandiger Erde und Kompost. Wir verwenden Hochbeeterde dem noch Kompost, Sand oder Perlit zu gemischt wird. Der Wurzelstock oder das Ingwer-Rhizom mögen zwar Feuchtigkeit, bekommen aber bei Staunässe schnell Wurzelkrankheiten.

Der Sand sorgt dafür, dass keine Staunässe entsteht. Pflanzen Sie die Ingwerknolle mit den Knospen nach oben ein. Decken Sie den Wurzelstock mit 5 cm Erde ab. Schon nach wenigen Tagen werden Sie sehen, das Ihre Ingwerpflanze anfängt zu keimen.
Ingwersamen werden Sie kaum in Deutschland bekommen. Rhizompflanzen werden durch Ableger vermehrt oder Sie pflanzen Teile einer Ingwerwurzel ein.

Standort

Ingwerpflanze lassen sich in einem Hochbeet im Halbschatten anbauen. Ein Gemüsebeet im Garten ist auch kein Problem. Wichtig ist, das Sie Staunässe vermeiden können. Eine Drainage um die Pflanzen ist mit Kies schnell angelegt.

Die Pflanzen benötigen einen Abstand von knapp einem halben Meter. Wir nehmen für die Ingwerzucht Pflanzenkübel von 40 cm. Diese haben den Vorteil, das sie im Herbst in die Wohnung geholt werden können.

So kann Ingwer auch bei uns mehrjährig angebaut werden. Bekommt das Rhizom der Ingwerpflanze Frost, geht die Pflanze ein. Ist die Erde mit Rindenmulch abgedeckt, trocknet sie nicht so schnell aus. So wird auch das Wachsen von Unkraut unterbunden. Auch vor leichten Bodenfrost kann eine Mulch-Schicht schützen.

Vermeiden Sie die Nähe zu Chilis, Kartoffeln, Tomaten und Auberginen. Es werden schnell Krankheiten übertragen, gegen die der Ingwer anfällig ist.

Der Standort für die Ingwerpflanzen sollte möglichst windgeschützt und im Halbschatten sein. Die Pflanze mag dafür Wärme und Feuchtigkeit. Ingwer liebt eine hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen um die 25 °C. Schließlich ist sie das aus den Subtropen gewöhnt. Im Blumenkübel erreichen die Ingwergewächse eine Höhe von einem halben bis 1,5 Meter.

In den natürlichen Anbaugebieten werden die Pflanzen 4 Meter groß. Der Anbau in Asien erinnert an dem Spargelanbau in Europa. Für beide Pflanzen wird ein Damm aus Erde gebildet. So ein Ingwerfeld ist ein schöner Anblick. Das Gemüse wächst mit langen, schmalen Blättern und sehen dabei wie gezeichnete asiatische Pflanzen aus.

Bild keimende Ingwerknolle

Mit Ingwer holen Sie sich einen exotischen Flair in Ihr Zuhause. Die Pflanzen fühlen sich im Haus wohl und bedürfen wenig Pflege. Auch im Winter wächst Ingwer drinnen ohne Schwierigkeiten

Ernte

Schon nach vier Monaten ist eine Ernte möglich. Legen Sie dafür ein Teil der Wurzel frei. Schneiden Sie mit einem Messer die Menge ab, die Sie gerade für Ingwerwasser, Tee, Suppe, Sushi oder als Gewürz benötigen.
Zum Verarbeiten von frischen Ingwer ist eine Keramik-Reibe praktisch.

Bei einem einjährigen Anbau im Garten ernten wir nach acht Monate Wachstum den ganzen Wurzelstock ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.