Neemöl

Neemöl ist ein natürliches Pestizid aus den Samen des Neembaums. Neembaumöl wird durch die Kaltpressung des Neembaumsamen gewonnen und als Zusatz für Kosmetika, Zahnpaste, Shampoo und auch als Pflanzenschutzmittel verwendet.

In seiner Heimat Indien wird die Naturkraft des Wunderbaums schon seit mehreren tausend Jahren als Heilmittel und für die Schädlingsbekämpfung verwendet.

Wegen seiner außergewöhnlichen Eigenschaften findet man den Laubbaum heute in vielen tropischen und subtropischen Ländern. Neben dem Neem-Öl wird auch die Rinde und die Neemblätter zur Pflanzenpflege, gegen Insekten und anderen Schädlingsbefall, verwendet.

Neembaum wird auch als Niembaum bezeichnet, das gleiche gilt auch für andere Neem- oder Niem-Produkte.

Neemöl bei Pflanzen

Bevor Sie im Herbst Ihre Pflanzen vom Balkon in die Wohnung holen, empfiehlt sich eine Niem-Öl Anwendung. Gerade Spinnenmilben breiten sich rasend schnell bei trockener Heizungsluft im Haus aus. Draußen wird die Schädlingspopulation durch das Klima und natürliche Fressfeinde wie dem Marienkäfer auf natürliche Art reguliert.

Kommen diese Pflanzen in die Wohnung, breiten sich dort Spinnmilben explosionsartig aus. Nach wenigen Tagen sind Ihre Pflanzen mit feinen Spinnweben überzogen und sterben ab. Behandeln Sie vorher Ihre Pflanzen mit Neem, so nehmen saugende Schädlinge die komplexen Wirkstoffe über den Pflanzensaft auf.

Wie die toxischen Stoffe auf Läuse, Kartoffelkäfer, Blattwanzen und Raupen wirkt, ist noch nicht ganz genau geklärt. Die Schädlinge hören jedoch auf zu fressen und können sich nicht mehr vermehren.

Gerade bei Blattläuse auf Chilis hat sich Neem sehr gut bewährt. Eine große Wirkung hat dabei der Pflanzenstoff Azadirachtin, welches für Säugetiere relativ unbedenklich ist. Ein weiterer wichtiger Vorteil ist, das Neem nicht bienengefährlich ist und auch anderen Nützlingen wie dem Marienkäfer offensichtlich nicht schadet.

Im Baumarkt finden Sie Neemöl in Fläschchen, welche mit Wasser zu einer Spritzbrühe verrührt wird. Sehr gut geeignet ist eine Blumensprühflasche, um zum Beispiel Chilipflanzen zu benebeln und zu wässern. Bei der Verwendung von reinem Neemöl müssen Sie diesen wahrscheinlich noch den Emulgator Rimulgan zusetzten, weil sich sonst das Öl nicht im Wasser auflöst.

Sie können auch fertiges Niemöl Spray kaufen, wobei die Sprays meistens für die Milben-Bekämpfung im Haus gedacht sind. Ein Blick auf die Gebrauchsanweisung sollte aber Klarheit verschaffen.

Die Reste von den kalt gepressten Neemsamen bekommen Sie als Presskuchen und können ihn sehr gut in einer Pflanzen-Erde untermischen. So nehmen die Pflanzen immer eine kleine Menge vom Neem-Wirkstoff über die Wurzeln auf.

Lästige Nematoden die in der Erde leben und die Wurzeln schädigen können, werden durch die Inhaltsstoffe des Neem-Presskuchen in ihrer Entwicklung behindert. Positiv wirkt sich der Zusatz an Neem auch als Bodenverbesserer aus.

Neem-Öl wird auch in Verbindung mit anderen Pflanzen stärkenden Mittel vorbeugend gegen Mehltau und anderen Pilzbefall eingesetzt.

Neemöl bei Tieren

Neemöl Shampoo kann bei Pferden und Hunden zur Parasitenabwehr verwendet werden. Es gilt als schonendes und natürliches Ungeziefermittel. Bei mehrmaliger Anwendung, in einem vorgegebenen Zeitfenster, kann es unter anderem auch gegen Flohbefall eingesetzt werden.

Bei der Flohbekämpfung müssen Sie noch beachten, dass Hundekörbe, Decken und Liegeplätze ebenfalls gegen die Flöhe zu behandeln sind. Teilweise lebt die Hälfte der Parasiten nicht auf dem Tier. Durch Neemölschampoo bekommt stumpfes Fell auch den alten Glanz zurück. Bei Pferden soll es auch gegen die Räude helfen, die durch Milben verursacht wird.

Bei der Verwendung von Neemprodukten bei Tieren sollten Sie beachten, dass es nur zur äußeren Behandlung verwendet werden sollten. Achten Sie darauf das Neempräparate nicht durch lecken vom Tier aufgenommen werden können. Neemöl sollte nicht bei Katzen angewendet werden, es gibt einige Berichte die von toxischer Wirkung auf Katzen oder allergischen Reaktionen berichten.

Während Untersuchungen wurde festgestellt, das Neem-Präparate gut bei der Bekämpfung der roten Vogelmilbe unterstützen konnte. Dazu wurde ein Hühnerstall mit einer Neem-Lösung eingesprüht, gerade Ritzen, Spalten und die Hühnerstange wurden besonders sorgfältig benebelt. Der Milbenbefall ging danach deutlich zurück.

Eine Antwort auf „Neemöl“

  1. Danke für die guten Tipps zur Schädlingsbekämpfung. Eine Bekannte setzt das Neemöl auch erfolgreich ein. Zum Geburtstag habe ich eine Flasche davon geschenkt bekommen. Jetzt können die Plagegeister kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.