Die schärfsten Küchen der Welt

Die scharfe europäische Küche ist im Vergleich zu Asien, Afrika und Amerika zahm. Frankreich isst traditionell wenig scharf. Ungarn, Italien und Spanien haben wenigstens etwas für Scharfesser zu bieten. Falls Sie sich als Liebhaber von Spicy-Food bekennen, haben wir hier eine Top Ten Liste der schärfsten Küchen der Welt zusammengestellt.

Top Ten der schärfsten Länder

Indien

In Indien ist sogar das Fladenbrot scharf. Wer denkt, er könne die Schärfe von Chicken Tikka Masala durch essen von Brot mildern, bekommt gleich den nächsten Kick. Denn eine pfeffrige Schärfe der Masala-Mischung lässt sich nicht durch ein mit Chili gebackenes Khakhra-Brot bereinigen. In Indien werden besonders scharfe Chilisorten angebaut.

Allen voran die berühmt berüchtigte Geisterchili. Warum die Geisterchili so heißt? Weil Sie nach dem Essen Geister sehen. Besonders interessant sind die verschiedenen scharfen Gewürze die in der indischen Küche verwendet werden: Pfeffer, Chili, Kreuzkümmel und Knoblauch. Sowohl für vegetarische Gerichte als auch nicht vegetarisches Speisen.

Thailand

In Thailand müsste sich der Reisende schon anstrengen, um etwas Mildes zu finden. Feurig scharfe Thai-Suppen, Reis und Nudelgerichte werden fast immer mit einer satten Portion Chili gewürzt. Die Spezialitäten sind durch die Geographie geprägt. Mit viel Wasser und Meer sind Meerestiere, Wasserpflanzen und Fisch beliebte Zutaten. Heute wird viele typische Gerichte mit Hähnchen und Kokosmilch zubereitet. Nicht zu vergessen die Thai-Chili.

Mexiko

Mexiko, das Mutterland der Chili und dem scharfen Essen. Als erste Menschen kamen hier Azteken und Inkas in der Genuss der schärfe von Chili. Ein typisches Gericht ist das Chili. Entgegen dem Chili con carne, welches wir mit mexikanischen Essen schnell in Verbindung bringen, wird das heimische Chili nur mit Rindfleisch zubereitet. Tacos, Burritos und Tortilla, nur echt, wenn sie richtig Hot sind.

China

In China sticht die Sichuan-Küche als besonders scharf hervor. Durch die Verwendung von Chili und mehr Chili sind die Gerichte echt Hot. Eine Besonderheit ist die Verwendung von, welcher kribbelt und die Zunge taub erscheinen lässt. Mit den riesigen Anbaugebieten von Weizen, Hirse und Reis wird eine schöne Auswahl an Beilagen geboten.

Ghana

Einige exotische Beilagen sind hier alltäglich: Süßkartoffel, Yams, Maniok, Kochbananen, die Liste ließe sich endlos weiterführen. Nachdem die Chili von Christophorus Columbus mitgebracht wurde, fand sie zunächst entlang der afrikanischen Küste gierige Anhänger. Die scharfe Frucht half der Bevölkerung die heißen Tage leichter zu überstehen. Im dunklen Kapitel des Sklavenhandels wurden Chilis von der schwarzen, verschleppten Bevölkerung auf den Routen gerne mitgeführt. Kaum eine Sklavenhütte ohne einen Chili-Vorgarten.

Korea

In der koreanischen Küche wird vieles mariniert gegrillt. Rinder-Streifen und Schweinebauch sind sehr lecker und scharf. Dazu gibt es fast immer aromatischen Reis und Sojasauce. Viele Europäer sind nicht mit der Symbolik und Etikette der koreanischen von koreanischen Mahlzeiten vertraut.

Es bedarf auch etwas Übung dieses ganze verstehen zu können. Nehmen Sie die Ihnen dargereichten Speisen immer mit zwei Hände entgegen. Wenn Ihnen jemand eine Visitenkarte gibt, studieren Sie diese ganz genau. Wenn Sie damit fertig sind, fangen Sie von vorne an. Vielleicht kommen daher die hohen Nutzerzahlen und Verweildauer auf Facebook in Asien.

Kimchi wird, ähnlich Reis, in Südkorea zu fast jedem Gericht gereicht. Dabei werden Chinakohl-Blätter mit Rettich, Ingwer und vor allem Chili bestrichen. Danach wird das ganze mit Milchsäure fermentiert. Die Konservierungsmethode ist mit des Sauerkrauts zu vergleichen.

Karibik

Karibische Küche ist fruchtig, scharf, lecker. Sehr viel Fisch und Krustentieren werden hier verspeist. Relish und Chutneys werden gerne zu scharfen Gerichten mit Reis serviert. Gerne verwendete Chilis in der Karibik sind Habaneros. Diese gelten auch gleich als eine besonders scharfe Chilisorte.

USA

USA und Fastfood, aber nicht ohne ein paar Scheiben Jalapenos oder feuriger Chilisaucen. Die scharfe Küche wird in den Südstaaten besonders zelebriert. Das Mississippi-Delta wurde zu einem Schmelztiegel von verschiedenen Einflüssen der europäisch und afrikanisch stammenden Siedlern.

Gerichte aus der Cajun-Küche erinnern an eine Paella. Verwendung finden darin Flusskrebse, Austern Garnelen und manchmal auch Alligatoren-Fleisch. In den Sümpfen und Flüssen rund um New Orlean und Louisiana gibt es reichlich Fisch, Reptilien und Krustentiere.

Peperoni hat in den USA eine andere Bedeutung als bei uns in Deutschland. Wir denken an italienische Chilis. In den USA ist mit Peperoni eine pikante Salami mit Paprika gemeint. Verwendet wird sie gerne auf Pizza. Die meisten Fast Food Ketten stammen aus den USA und braten Hamburger oder backen Pizza.

Sri Lanka

Die Insel Sri Lanka hieß bis vor wenigen Jahrzehnten noch Ceylon. Seit dem Mittelalter war es ein Umschlagplatz von teuren Gewürzen nach Europa. Eines der wichtigsten Gewürze in der ceylonesische Küche ist das Curry. Ein scharfes Curry wird zusammen mit Linsen, Bohnen, Okra, Lotuswurzeln, Geflügel, Meeresfrüchte und Fisch gegessen. Für westliche Gaumen immer hart an der Grenzen zum zu scharf.

Deutschland

Wahrscheinlich hätten es mindestens zehn Länder verdient vor Deutschland den letzten Platz in der Liste der schärfsten Küchen einzunehmen. Aber scharfes Essen findet in Berlin, Bayern und im Ruhrgebiet immer mehr Anhänger. Nummer Eins bei den scharfen Deutschen Gerichten ist die Currywurst. Dicht gefolgt von Döner, Pizza Diabolo, ungarisches Gulasch und Asia-Nudeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.