Kaffeebohnen

Arabica oder Robusta Kaffeebohne

Wenn Sie gerade einen heißen, aromatischen Kaffee trinken, dann ist er sehr wahrscheinlich mit Arabica oder ein Robusta Kaffeebohnen gebrüht. Sollten Sie das nicht wissen, dann schauen Sie mal auf dem Einschnitt in der Mitte auf der flachen Seite der Bohne. Wenn die Kerbe die Form eines S hat, können Sie davon ausgehen das Ihr Kaffee ein Arabica ist. Bei einem geraden Einschnitt handelt es sich wohl um den kräftigeren Robusta.

Andere Kaffeebohne und Kaffeespezialitäten, wie der Kopi Luwak, spielen bei Kaffeeliebhabern und Feinschmeckern eine ganz besondere Rolle. Wenn Sie jetzt einen so luxuriösen Kaffee trinken, dann haben Sie das bestimmt schon beim Bezahlen im Shop bemerkt.

Übrigens ist Filterkaffee das beliebteste Getränk der Deutschen. Mit mehr als 150 Liter pro Jahr ist der Kaffeekonsum ungefähr 50 % höher als beim Bier. Der Anteil von ökologisch angebauten Kaffee ist in den letzten Jahren deutlich hochgeschnellt. Innerhalb Europas ist Deutschland Spitzenreiter beim Import von Kaffeebohnen, der zum größten Teil in Brasilien und Vietnam angebaut wird. Die Robusta-Kaffebohne enthält im Durchschnitt doppelt soviel Koffein als die Arabica-Bohne.

Kaffeebohnen
Arabica und Robusta Kaffeebohnen

Kaffeesamen sind Lichtkeimer

Kaffee ist eine empfindliche Pflanze, deswegen wächst die Kaffeepflanze nicht überall. Die Temperaturen und die Niederschlagsmenge sind entscheidend wichtig. Schon leichter Frost schädigt die Kaffeepflanzen. Wenn Sie selber Kaffee anpflanzen möchten, besorgen Sie sich in einer Kaffeerösterei grüne Kaffeebohnen, frische Kaffeekirschen oder aus dem Samenhandel Kaffeesamen.

Lassen Sie den Kaffeesamen über Nacht einweichen und legen den Samen auf die Erde. Kaffeebohnen sich Lichtkeimer, das heißt, dass der Samen Licht zum Keimen braucht. Je frischer der Samen, umso schneller fängt er an zu keimen. Es kann aber auch bis zu sechs Wochen dauern.
Zum Aussäen ist eine Kräutererde, Anzuchterde oder Quelltabs aus Torf oder Kokos geeignet. Optimal ist, wenn die Erde mit Bodenauflockern(Perlit) gleich versehen ist. Später ist ein durchlässiger, nährstoffreicher Boden zu empfehlen.

Als Standort nehmen Sie am besten ihr hellstes Zimmer oder den Wintergarten. Ein großer Blumenkübel sollten Sie der Pflanze nach zwei bis drei Jahren spendieren. Mit etwas Glück und Geduld fängt Ihre Kaffeepflanze an zu blühen. Die Blüten verblühen sehr schnell. Um kein Risiko einzugehen, sollten Sie das Bestäuben mit einem kleinen, weichen Haarpinsel übernehmen.

Kaffeerösten und Kaffeeröstereien

Sollten Sie zu den glücklichen Menschen gehören die Ihren grünen Kaffee selber angepflanzt haben, lassen Sie die Kaffeekirschen lange trocknen. Nach einigen Wochen entfernen Sie das Fruchtfleisch und die Haut um die Kaffeebohne. Vor dem Rösten machen Sie bei einen von den vielen kleinen Kaffeeröstereien, welche das Handwerk des Röstens mit Leidenschaft betreiben einen Besuch.

Bild Kaffee rösten

Erkunden Sie sich dort über die Kunst der Kaffeezubereitung. Nehmen Sie sich Zeit und genießen Sie vor Ort den unbeschreiblichen Geruch und Geschmack von frisch gerösteten Kaffeebohnen.

Frisch gerösteter Kaffee verströmt einen unglaublichen Sonntagsgeruch. Eine Tasse Kaffee mit frisch gemahlenen Kaffeebohnen ist der legalste Kick den wir uns im Büro und zuhause holen können. Nicht so, dass wir nicht ohne könnten, aber wer will das schon ? Kaffeebohnen enthalten tausende von Aromen, welche sich nach dem Rösten erst richtig entfalten. Bei der Röstung verlieren die Kaffeebohnen ungefähr ein Fünftel an Gewicht und Wasser. Die braunen gerösteten Kaffeebohnen sind anschließend doppelt so groß wie die grünen Bohnen zuvor.
Dabei ist das Rösten eigentlich recht einfach:

  • Der Röstvorgang des Rohkaffees startet bei etwas unter 100 °C.
  • Innerhalb der nächsten 10 Minuten sollte die Temperatur auf 160 °C anklettern, hier wechseln die Kaffeebohnen zu einer angenehmen bräunlichen Farbe.
  • Jetzt die Wärmezufuhr etwas Drosseln, da in weiteren 15 Minuten die Temperatur auf 210 °C erhöht wird.

Der Röstvorgang findet also ab 100 °C statt und wird in 25 Minuten auf 210 °C erhöht. In der ersten Phase kann die Wärmezufuhr höher sein. In der zweiten Phase die Hitze etwa herunter stellen.

Achten Sie darauf, wann die Kaffeebohnen anfangen zu knacken. Zu diesem Zeitpunkt passieren komplexe Vorgänge in der Kaffeebohne die das Aroma stark beeinflussen. Es ist reine Gefühlssache den Röstvorgang nach einer bestimmten Zeit nach dem ersten Knacken zu beenden. Lassen Sie sich durch den einen oder anderen Misserfolg nicht abschrecken. Das Ergebnis ist eine lange Übung wert.

Anschließend werden die Kaffeebohnen schnell auf einem Sieb unter Rühren abgekühlt, damit der Röstvorgang unterbrochen wird.
Es gibt im Handel kleine Röstgeräte um das selber zu machen. Sie können es auch in der Pfanne mal testen. Ein Herd bei dem Sie die Temperatur einstellen können, erleichtert die ersten Erfahrungen mit dem selber rösten von Kaffeebohnen. Können Sie sich vorstellen, wie Sie Ihre Familie sonntags damit überraschen können ?

Den besten Kaffee zuhause genießen

Für einen guten Kaffee ist das Wasser von entscheidender Bedeutung. Da das heiße Getränk zu 98 % aus Wasser besteht, sollte das Wasser weder gechlort sein, noch kalkhaltig sein. Gerade in Regionen mit einem harten Leitungswasser, empfiehlt sich stilles Mineralwasser zu verwenden.

Die ideale Brühtemperatur beträgt 88 ° Celsius. Pro Tasse sollten ungefähr 6 Gramm Kaffeemehl verwendet werden. Bei Liebhabern von starken Kaffee auch 8g. Zuhause kennen wir nichts Besseres als frisch gemahlenes Kaffeepulver von Bohnen die in der Kaffeemühle von Hand gemahlen wurden.

Gebrüht in einer französischen Kaffeepresse (French Press). Um das beste aus Ihrem Kaffee zu machen, geben Sie das grob gemahlene Kaffeepulver in die French Press. Dazu gießen Sie ein Becher heißes Wasser und lassen den Kaffee kurz ziehen. Jetzt erst füllen Sie die Kaffeekanne auf.

Bild Kaffee Tasse

Vor dem Herunterdrücken des Siebes 2 – 4 Minuten warten, je nach gewünschter Stärke. Ob der Kaffee besser ist, als bei einem Kaffeevollautomat ist schwer zu sagen. Probieren Sie es einfach aus. Eine French Press Cafetière ist recht günstig zu bekommen und ideal für den besonderen Sonntagskaffee.

Kaffee aufbewahren

Ideal zum frisch halten der Kaffeebohnen ist eine luftdicht verschlossenen Kaffeedose, bevorzugt aus Keramik. Gemahlenes Kaffeepulver verliert schneller das intensive Aroma. Das Kaffeearoma leidet, wenn es mit Sauerstoff, Wärme und Licht ausgesetzt wird. Lebensmittel-echte Kaffeedosen aus Edelstahl oder Porzellan mit einer Silikon-Dichtung sind perfekt.

Bewahren Sie den Kaffee im Kühlschrank auf, aber bitte nicht in der Nähe von intensiven riechenden Lebensmittel wie Knoblauch oder Zwiebeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.