Shiitake-Pilze Zucht

Der Shiitake Pilz wird in China und Japan seit dem 2. Jahrhundert kultiviert und als Heilpilz und Speisepilz geschätzt. In der asiatischen Küche findet er wegen seinem aromatischen, festen Fleisch viel Verwendung. Während der Pilz in Asien die unangefochtene Nummer eins ist, wurde er erst in den letzten Jahren zunehmend in Deutschland und Europa populär.

In vielen Asien-Shop bekommen Sie getrocknete Shiitake-Pilze. Vor der Zubereitung weichen Sie die Pilze für eine halbe Stunde im heißen Wasser ein. Danach erhitzen Sie die Pilze für mindestens 15 Minuten mit Ihrem Gericht zusammen. Beliebt sind Pilzgerichte die im Wok, zum Beispiel mit Rindfleisch, zubereiten werden. Sie werden beim Essen feststellen, das es sich um eine sehr leckere Speise-Pilzart handelt.

Shiitake – der Pilz der am Baum wächst

Der Name des Shiitake-Pilzes kommt daher, dass der Pilz in der freien Natur auf dem Shii-Baum(Scheinkastanie) wächst. Das harte Holz der Scheinkastanie ist dem der europäischen Buche ähnlich. Sie können den Pilz auch selber auf Eichen-, Kastanien-, Ahorn- und Walnuss-Baumstämmen im Garten kultivieren. Es ist wichtig, dass die Stämme nicht austrocknen und in einem Temperaturbereich von 8 bis 25 °C bleiben. Normalerweise klappt das ganz gut in einem schattigen Bereich.

Sollte noch ein Bach mit kühlem Wasser in der Nähe sein, wäre es ein perfekter Standort. Aber auch im Haus und im Keller können Sie mit fertigen Shiitake-Pilzzuchtsets die Pilze wachsen lassen. Shiitake-Zuchtsets bekommen Sie als kleine Blöcke aus gepressten Holz-Substrat. Oft ist nur noch eine Folie zu entfernen, damit die Pilze anfangen zu wachsen. Die einzige Pflege besteht darin, dass Sie regelmäßig das Holz wässern. Beim Befeuchten nehmen Sie bitte Leitungswasser. Regenwasser oder Quellwasser kann eine hohe Anzahl an Keimen enthalten, die das Pilzmyzel gefährden.

Shiitake-Zucht

Sollten Sie diesen delikaten Pilz selber züchten wollen, holen Sie sich Impfdübel aus dem Pilzzucht-Shop. Das Holz, welches Sie zur Shiitakezucht verwenden wollen, kann ruhig zwei Meter lang sein. Mit einem Durchmesser von vielleicht 30 cm klappt die Zucht gut. Bei den Stämmen sollte die Rinde weitestgehend intakt sein. Warten Sie 4 Wochen nach dem Fällen. Frisches Holz enthält oft noch pilzhemmende Stoffe, was den lebenden Baum bisher vor Pilzinfektionen geschützt hat.



Diese Fungizide zersetzten sich nach ein paar Wochen. Bohren Sie mit niedriger Drehzahl, damit das Holz nicht zu heiß wird, Löcher in dem Laubholz-Stamm. Die Impfdübel schlagen Sie in die Löcher und befeuchten Sie die Brut anschließend. Statt den Impfdübel kann übrigens auch Körnerbrut eingesetzt werden. Für die spätere Ernte macht es keinen Unterschied ob Sie das Holz mit Dübel oder Körnerbrut beimpfen.

Speise und Vitalpilz

Shiitake-Pilze gelten als hervorragende Speise- und auch als Vital-Pilze. In Asien gelten Sie als sehr gesund. Auch Kapseln werden die Pilze angeboten. Man kann immer wieder lesen, das Sie durchaus positiven Einfluss auf die Gesundheit haben.

Bei verschiedenen Studien soll nachgewiesen worden sein, das der Pilz, bzw. seine Inhaltsstoffe sich positiv bei Vireninfektionen und Krebserkrankungen ausgewirkt haben. Das enthaltene Lentinan soll Einfluss auf Krebs und dem Cholesterinspiegel haben. Durch seine Vitamine und Mineralien ist der Pilz nicht nur in der asiatischen Küche eine Bereicherung.

Zubereitung von Shiitake Pilzen

getrocknete Pilze

Geben Sie die Pilze in eine Schüssel voll mit warmen Wasser und für 10 – 30 Minuten quellen lassen bis sie weich sind. Das Wasser können Sie hinterher auch zum Kochen verwenden, zum Beispiel für eine aromatische, pilzige Soße. Nach dem Quellen die Pilze in einem Küchensieb abtropfen lassen. Das Ende vom Pilzstiel abschneiden oder ganz herausdrehen, falls er nicht gut aussehen sollte oder hart ist.

frische Pilze

Pilze sollten nicht abgewaschen werden, sondern nur gesäubert werden. Ideal dafür ist eine Bürste, wie sie an Pilzmessern zu finden ist. Eine Zahnbürste oder ein Küchentuch gehen aber auch. Beim Reinigen mit Wasser, saugt der Pilz schon viel Wasser auf und wird dann labberig, schwammig und unappetitlich. Nach dem Säubern das Ende vom Stil abschneiden oder falls er hart sein sollte komplett herausdrehen.

Verwendung

Aus den Pilzstrünken können Sie noch eine kleine Vorspeise in Form einer Pilzbrühe zaubern. Die Pilze brauchen nicht zu lange gegart werden. In Olivenöl angebraten mit Schalotten, Knoblauch und Ingwer kann es einfaches, gesundes und schnelles Gericht geben. Verfeinert mit Petersilie oder Zitronengras… Die Pilze eignen sich für vegetarische Rezepte, als Beilage zu Fleisch, für Aufläufe und für Soßen.

Beim Essen sollten Sie den Pilz lange kauen. Jede Pilzzelle ist mit Chitin umhüllt, was unser Magen nicht verdauen kann. Deswegen sollten Sie Pilze sehr lange und gründlich kauen. Dann liegen die Pilze nicht so schwer im Magen und es ist eh gesünder lange zu kauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.